BREMEN – STADT DER MENSCHENRECHTE

Im Jahr 2018 entstand die Wanderausstellung „Bremen – Stadt der Menschenrechte“ mit 11 der insgesamt 30 Artikel der Erklärung, die alle fünf Menschenrechtsgruppen, bürgerliche, ökonomische, politische, soziale und kulturelle umfasst. Zu diesen 11 Artikeln wurden engagierte Bremer Persönlichkeiten befragt und gebeten, „ihren“ Artikel mit einem Satz, der aus ihrer Sicht zur Realisierung des betreffenden Artikels besonders wichtig ist, zu charakterisieren.

Es sind Frauen, Männer und eine Abiturientin, die sich in verschiedenen Praxisbereichen, wie Politik, Wissenschaft, Schule, Gewerkschaft, im Stadtteil oder in Initiativen engagieren oder engagierten.

Neben diesen Portraits werden allgemeine Hintergrundinformationen und Bilder über die Aktivitäten des Freundeskreises, vor allem der vielen Jugendlichen während der Veranstaltungen im Garten der Menschenrechte abgebildet. Zwei Hörstationen laden zu Vorträgen ein. 30 gestaltete Menschenrechtshocker können thematisch aufgebaut und immer wieder umgebaut werden.

Die Wanderausstellung „BREMEN – STADT DER MENSCHENRECHTE“ wird in diesem Jahr am Samstag, 15. Februar um 15 Uhr im Vegesacker Geschichtenhaus eröffnet. Bis einschließlich 8.März kann sie dort von einzelnen BesucherInnen und Gruppen (nach Anmeldung) zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden.

Die Ausstellung des Freundeskreises „Garten der Menschenrechte“ in Bremen wird in Kooperation mit dem Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), den Beiräten Horn-Lehe und Vegesack, der Hochschule Bremen, Engagement Global präsentiert.
Zur Eröffnung wird das Projekt von den Referentinnen Witha Winter von Gregory und Gudrun Stuck, Freundeskreis Garten der Menschenrechte vorgestellt.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Kontakt

bras e.V.
Vegesacker Geschichtenhaus
Tel.: 0421 / 89 77 66-40
Fax: 0421 / 69 64 22 66
E-Mail: info@vegesacker-geschichtenhaus.de
Web: www.vegesacker-geschichtenhaus.de

Ausstellung Oliver Ottitsch Cartoons

Ausstellung Oliver Ottitsch Cartoons

Eindeutiger Inhalt – Österreichischer Humor in der havengalerie – 25.01.2020 – 26.04.2020

„Bei dieser Ausstellung müssen Sie sich auf derben Humor einstellen und Eltern sollten Kinder unter 16 Jahren lieber zuhause lassen. Viele der Bilder sind einfach nicht jugendfrei.“, sagt Dijana Nukic, Inhaberin der havengalerie in Bremen-Vegesack, mit einem Schmunzeln im Gesicht. Ottitsch selbst bezeichnet es auf Nachfrage so: „Die regelmäßige Frequenz des Erotischen im Werk, zeugt weniger von einer persönlichen Obsession, als von der Erkenntnis, dass Sex einen der ganz zentralen Antriebe der Menschheits- und somit auch der Säugetiergeschichte darstellt. Das muss einfach vorkommen. Und wenn es schon vorkommt, dann muss es auch ordentlich krachen. Aber Tod und Religion kommen bei mir auch sehr häufig vor.“

Der Cartoonist Oliver Ottitsch, dessen Abnehmer u.a. Magazine sind wie Stern, Titanic, taz, Eulenspiegel, hpd, der schweizer Nebelspalter, als auch das us amerikanische Humormagazin American Bystander sind, kommt den langen Weg aus Österreich nach Bremen-Vegesack, um seine Ausstellung am 25.01.2020 mit einer Signierstunde von 11 – 12:30 Uhr in der havengalerie zu eröffnen.

Ottitsch zeichnet und unterhält seine Umwelt seit seiner Schulzeit, mit zünftigen Zoten und der ins Komische verkehrten Grausamkeit der Welt. Erste Schritte in Richtung Professionalisierung werden 2010 mit dem Versenden von Cartoons an deutschsprachige Satiremagazine gesetzt, was auch prompt in regelmäßigen Veröffentlichungen mündet. Eine wachsende Anzahl an Ausstellungen und Büchern pflastern seinen Weg. Am Buchmarkt erschienen zuletzt der umfangreiche und exquisit gestaltete Sammelband Endlich Ausrasten (2015), als auch die fortlaufende Cartoonheftserie Krixi (seit 2017). Ottitsch ist Jahrgang 1983 und lebt und arbeitet in Österreich. Die Ausstellung endet am 26.04.20. Informationen zu Öffnungszeiten gibt es unter www.havengalerie.de. Die havengalerie befindet sich in der Alte Hafenstraße 27, 28757 Bremen.